Logo Kunstverein Grevenbroich

 

| news

verein

| aktuelles programm

| ausstellungen

| mitgliedschaft

| archiv

| pressestimmen

| kontakt

| home

Laser-Performance im Park August 2016 "Das Zerfließen der Räume" von Prof. Plum

Ein Film von Renate Uhl.

Kunstreise 2016
6000 Jahre Kunst und Kultur am Bodensee

Kunstreise 2016 Bodensee - Foto Brigitte Schalenberg

Eine Studienreise unter der Leitung von Markus Golser vom 12. bis 16. Oktober 2016
Fotocollage: Brigitte Schalenberg

Atelierbesuch beim Ausnahmekünstler Jacques Tilly in Düsseldorf am 10. September 2016

Ein Film von Renate Uhl.

Großartige Filme von Renate Uhl

Veranstaltung 18. Februar 2016,
Villa Erckens

Prof. Hans-Rainer Willmen und Hans-Joachim Onkelbach waren sichtlich hoch erfreut, dass sie zu der Filmvorführung in der Villa Erckens sowohl den Bürgermeister Klaus Krützen als auch seine Vorgängerin im Amt Ursula Kwasny herzlich begrüßen konnten. Schließlich haben beide in dem Film „Alle Macht den Tieren mitgewirkt.


v.l.n.r: Frau Uhl, Bürgermeister Krützen, Prof. Willmen, Herr Pelzer-Florack

v.r.n.l: Prof. Willmen, Bürgermeister Krützen, Frau Uhl, Herr Onkelbach
Frau Kwasny bei den Dreharbeiten
Frau Kwasny bei den Dreharbeiten

Besonderen Anklang fanden die faszinierenden sehr schönen Szenen mit heimischen und exotischen Tieren. Renate Uhl hatte hierzu zahlreiche zoologische Gärten im In- und Ausland mit ihrer Kamera besucht. Der Bürgermeister verband mit seinem Dank die außerordentliche Anerkennung für den ungewöhnlichen Film.



Gespannt waren die in großer Zahl erschienenen Mitglieder auf die Vorführung des Films über die überaus gelungene Ausstellung „Der textile Park“ im Jahre 2015. Die Künstler Barbara Esser und Wolfgang Horn waren ebenso gebannt wie auch die Fachbereichsleiter des Museums Stefan Pelzer-Florack und Thomas Wolff.

Es war eine wundervolle Komposition mit beeindruckender Musik auf der nahezu drei Meter breiten Leinwand zu sehen. Alle waren zum Schluss restlos begeistert. Renate Uhl war von dem großen anhaltenden Beifall, der sich zu rhythmischem Klatschen steigerte, sehr beeindruckt und gerührt.
Prof. Willmen fand lobende und warme Worte für die Filme, die Autorin, die Künstler und hob die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit dem gesamten Team des Museums hervor.
Abgerundet wurde der höchst erfreuliche Abend mit einer Weinprobe bester Pfälzer Weine von WeinSiegel.

Fotos von der Veranstaltung und deren künstlerische Gestaltung: Brigitte Schalenberg
Tierfotos: Renate Uhl

Kunsteise 2015 Burgund -

„Eine Zeitreise in Mittelalterr“

Eine Studienreise unter der Leitung von Markus Golser

Keine andere europäische Kunstlandschaft wahrt eine solche Fülle romanischer Architektur und Bauplastik. Die höchst erzählfreudigen und ausdrucksstarken Figurenzyklen der Giebelfelder und Kapitelle geben uns Einblick in die volkstümliche, noch von Aberglauben begleitete Frömmigkeit der Zeit.
Im Hohen Mittelalter hatte sich Burgund zu einem der religiösen und kulturellen Zentren Europas entwickelt.
Bedeutende Wallfahrten zu den Reliquien Maria Magdalenas und ihres Bruders Lazarus ließen Kirchen
entstehen, die zu den Höhepunkten romanischer Architektur und Bauplastik gehören. Zudem wurde
Burgund Ausgangspunkt der wichtigsten Reformen des benediktinischen Mönchtums. Die ehem. Abteikirche Saint-Philibert in Tournus oder die Ruine der Abtei Cluny legen bis heute Zeugnis von der monastischen Kultur des Hohen Mittelalters ab.
Auch die burgundische Gotik beansprucht mit ihren Bauten einen herausragenden Rang in der Architekturgeschichte des Mittelalters. Dessen letzte Blüte fällt zusammen mit der Zeit der vier "großen Herzöge", unter denen Burgund zur neuen Supermacht im europäischen Machtgefüge aufstieg. Burgundische und niederländische Kunst und Kultur verschmolzen zu einer Einheit, die für uns in bedeutenden Werken Claus Sluters, Melchior Broederlams, Robert Campins und Rogier van der Weydens sichtbar wird.
Die einzigartige Fülle an Kultur erleben wir eingebettet in eine pittoreske Landschaft aus Weinbergen, sanft geschwungenen Hügeln und saftigen, von weißen Charolais-Rindern bevölkerten Wiesen.

Fotocollage: Brigitte Schalenberg

Der textile Park 2015
Ausstellung Barbara Esser und Wolfgang Horn

Ein Film von Renate Uhl.

Stadtparkfest 2015

Ein Film von Renate Uhl.

Stippvisite 12.09.2015
Langen Foundation, Raketenstation
Olafur Eliasson

Ein Film von Renate Uhl.

Kunsteise 2014 Thüringen -

„Dichter und Denker, Reformatoren und Reformer“

on l.n.r. Gita Idkin, Prof. Dr. Willmen, Renate Uhl

Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen für vier Jahre am 21.11.2013 im Museum Villa Erckens

Einträchtige Mitgliederversammlung des Kunstvereinson l.n.r. Gita Idkin, Prof. Dr. Willmen, Renate Uhl

von l.n.r. Gita Idkin, Prof. Dr. Willmen, Renate Uhl

Prof. Dr. Hans-Rainer Willmen konnte in seiner Rückschau den zahlreich erschienenen Mitgliedern einen positiven Jahresverlauf schildern. Alle Veranstaltungen waren über-aus gut besucht. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Ausstellung „Im Wind“ von Beathe Oehmann. Der vorzügliche und gut unterhaltende Dokumentarfilm von Renate Uhl führte den Zuschauern dies noch einmal vor Augen und viele fanden sich dort wie-der.

Der Vorsitzende dankte seinen Kollegen im Vorstand, lobte die Kassenführung und konnte deshalb erfreut die einstimmige Entlastung durch die Mitglieder feststellen. Den Wiederwahlen des erfolgreichen Vorstandes stand nichts im Wege. Prof. Dr. Hans-Rainer Willmen, Vorsitzender, Hans-Joachim Onkelbach, stellvertretender Vorsitzen-der, Schatzmeisterin Andrea Kleinschmidt-Baum und Klaus Maxt, Geschäftsführer. Anne Behrens, Dieter Reich und Claudia Schmitz freuten sich ebenso über die einmü-tige Wiederwahl. Als Übergang in eine jüngere Generation wurde Dr. Kathrin Wappenschmidt, stellvertretende Vorsitzende und Jessica Hintzen neu in das bewährte Gremium gewählt. Prof. Dr. Willmen war über die einstimmige Wahl sehr erfreut und wies auf die Abschlussveranstaltung am 30.11. mit „Marylin Monroe“ hin. Dann gehörte der Abend wieder der Kunst. Die Pianistin Gita Idkin stellte ihre klassische Ausbildung am Konservatorium in St. Petersburg in hervorragender Weise unter Beweis, konnte aber auch mit ihrem Gesang überzeugen.

Angenehme Gespräche rundeten den Abend bei einem Gläschen Wein bestens ab.

Kunstreise 2013 Main und Tauberfranken –
Auf den Spuren Tilman Riemenschneiders

Ein Film von Renate Uhl.

Kunstreise 2011 in die Champagne

Ein Film von Renate Uhl.