Erft-Kurier vom
Samstag, 1. Dezember 2007

„Licht-Wunder-Welt“ jetzt auch für Daheim

GREVENBROICH. Ein Gang durch die vorweihnachtlich geschmückte Grevenbroicher Innenstadt lohnt sich in diesen Tagen gleich doppelt. Der Kunstverein hat ein besonderes Licht installiert: es flackert von insgesamt 12 Bildschirmen. Sie stehen in den Schaufenstern von Geschäften und zeigen einen 23 Minuten langen Film. Der wird zwar moderiert, aber Töne sind natürlich durch das Schaufenster nicht wahrnehmbar. Trotzdem: Es lohnt sich noch einmal zurückzublicken auf das Lichterfest, eines der Top-Ereignisse für Grevenbroich in diesem Jahr. „Wer noch einmal einen Gang durch die Wunderwelt des Lichts machen möchte, braucht das ja nicht an einem Stück zu tun“, regt Prof. Rainer Willmen den häppchenweisen Genuss des von Aachener FH-Studenten installierten Spektakels an. Im Verkehrsverein und in der „Bücherstube“ kann die DVD zum Preis von zehn Euro erworben werden. 500 Stück hat der Kunstverein auflegen lassen. Die Erinnerung an das Lichterfest im Stadtpark wird auch in den ersten Tagen des neuen Jahres aufrecht erhalten. Am 18. Januar veranstaltet der Kunstverein im Alten Schlosses einen Filmabend.
Der wird begleitet von einer Ausstellung der Siegerbilder aus unserem gerade beendeten Foto-Wettbewerb, der allen Beteiligen großen Spaß bereitet hat. Wer's eiliger hat mit der Rückbesinnung an das grandiose Lichterfest, dem sei das Jubiläums-Abschlußkonzert des Kunstvereins heute Abend, 19.30 Uhr, mit dem Ensemble „Dames Blanches" im Bernardussaal anempfohlen. Die drei Musikerinnen werden Werke von Händel, Bortboteu und Strauss spielen. Gäste sind herzlich willkommen.

Lichterfest-Film im Schaufenster

Der Lichterfest-Film läuft in 12 Schaufenstern in der Innenstadt, hier in der Bücherstube

Stadtpark im Lichterrausch

Der Stadtpark im Lichterrausch; Eindrücke, die haften bleiben

Fenster schließen