Neuß-Grevenbroicher Zeitung vom

Mittwoch, 12. September 2012

Museum eröffnet morgen Textil-Ausstellung "beSToff" von Andreas Buchbauer

GREVENBROICH Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu erledigen, aber im Grunde ist alles für die erste große Ausstellung im neuen "Museum der niederrheinischen Seele" vorbereitet. Zum Titel "beSToff" werden die Düsseldorfer Künstler Wolfgang Horn (45) und Barbara Esser (44) dort textile Webstoffe, Animationen, Installationen und Objekte zeigen. Eröffnet wird die Ausstellung morgen, 13. September, 19.30 Uhr. Zu sehen ist sie bis zum 20. Januar 2013. Bei einem ersten Blick in die Ausstellungsräume wurde gestern deutlich: Es ist eine spannende Schau, die die jahrhundertealte Tradition des Handwerks der Weberei mit modernen urbanen Themen verknüpft. Der Bezug zum Thema "Stoff“ ist dabei stets greifbar. Das Objekt "Die Stadt" von Wolfgang Horn zum Beispiel besteht aus 3000 bedruckten Kleidungsetiketten, auf denen die Fotografien von 150 Häuserfassaden des Düsseldorfer Stadtteils Oberkassel zu sehen sind. Daneben hängt das Objekt "Zapping" mit Screenshots, die Wolfgang Horn über einen Zeitraum von drei Monaten beim Schalten durch das Fernsehprogramm sammelte.
In diesem Gewimmel an Ausschnitten - aus der Flut einzelner TV-Bilder ebenso wie aus den zunächst isoliert und dann neu zusammengestellten Fassaden -spiegelt sich das Kleinteilige des Alltags. So wie die Pixel auf einem Bildschirm für sich selbst genommen nur einen Ausschnitt transportieren, in der Gänze jedoch ein komplexes Bild ergeben, funktionieren auch diese Objekte. Das ist es, was die Werke von Wolfgang Horn und Barbara Esser verbindet: Sie verdeutlichen, wie aus einem tausendfachen Prozess, dessen einzelne Schritte überschaubar und oft beinahe unsichtbar sind, ein größerer Zusammenhang geschaffen wird. So wie beim Weben zum Beispiel ein Tuch oder Teppich entsteht. Das Wort "Gewebe" ist dabei zentral in der Ausstellung.
Zu sehen ist dabei eine Werkschau des Duos mit vielen international prämierten Arbeiten. Unter anderem ist auch Barbara Essers Werk „Pixel 1“ ausgestellt, für das sie 2007 den Staatspreis für das Kunsthandwerk in NRW erhielt.

Die Ausstellung "beSToff" zeigt unter anderem Werke wie eine Collage aus Etiketten und einen Anzug aus Preisschildern. NGZ-Fotos: Michael Reuter

Fenster schließen