Lokal-Anzeiger Grevenbroich vom
18. Januar 2006

Kunstverein: Klavier fürs Museum
Elsener Pianist Damian Szewczyk begeisterte mit Chopin

GREVENBROICH (bei) – Nachdem der Elsener Pianist Damian Szewczyk die Ballade op. 23 g-moll von Chopin und später als Zugabe auch noch einen Walzer des Koponisten in hervorragender Manier auf dem Klavier zum Besten gegeben hatte, befand der junge Mann: "Das ist ein sehr schönes Klaver".
Und das hat Professor Dr. Hans-Rainer Willmen, der Vorsitzende des Kunstvereins grevenbroich, sehr gerne gehört. Der Kunstverein übergab am vergangenen Freitagabend in einer offiziellen kleinen Feierstunde der Stadt Grevenbroich das Klavier als Dauerleihgabe um Einsatz im Museum Villa Erckens. Bürgermeister Axel J. Prümm bedankte sich für die Leihgabe. Bei Ausstellungseröffnungen, Konzerten oder als Begleitung bei Theaterstücken soll das Instrument jetzt im Museum Villa Erckens zum Einsatz kommen. Die erste Gelegenheit bietet sich bereits am kommenden Sonntag, 22. Januar, bei der Vernissage der Malerei-Ausstellung "Steine" von Renate Dvorakowa um 15 Uhr. Damian Szewczyk erntete sehr viel Lob und Beifall für seine Chopin-Darbietung bei der Übergabe der Leihgabe. Sein Vater, der auch dabei war, war zu Recht mächtig stolz auf seinen Sohn. Der junge Mann freut sich übrigens, dass er im Kloster Langwaden auf dem Klavier üben darf.

Professor Dr. Hans-Rainer Willmen (rechts) und Klaus Maxt beobachten, wie Hans-Joachim Onkelbach "in die Tasten haut" (alle Kunstverein).

Der Elsener Damian Szewczyk sorgte bei der Übergabe des Klaviers für einen musikalischen Hochgenuss.
Fotos(2): bei

Fenster schließen